Auch wenn es sehr löblich ist, wenn man die Spaghetti Bolognese von Grund auf selber machen möchte, kann nicht jeder von uns mehrere Stunden des Tages für die traditionell lange Zubereitungszeit opfern. Trotzdem will man aber mit seiner Sauce Bolognese möglichst nahe an das italienische Original „Ragù alla bolognese“ herankommen, oder? Ich habe für mich eine gute Möglichkeit gefunden, wie ich mein Herzensgericht schnell und möglichst stilecht zubereiten kann. Im Folgenden erfahrt ihr deshalb mein ganz persönliches Lieblings-Rezept für schnelle Spaghetti Bolognese.

Doch warum ist es mein Lieblings-Rezept für schnelle Spaghetti Bolognese? Für das schnelle Spaghetti-Bolognese Rezept benötigt man keine Fertig-Gewürzmischung und wenig Zeit. Es ist sehr natürlich und bereits nach etwa 25 Minuten fertig. Als Zutaten benötigt ihr Spaghetti oder Tagliatelle, Tomaten, Karotten, Zwiebeln, Knoblauch, Sarkuska / Ajvar, Gewürze und Parmesan.

Die Sauce Bolognese – Wusstet ihr …?

Wusstet ihr eigentlich, dass echte Italiener*innen die Spagetti Bolognese, wie wir sie kennen, gar nicht so essen würden? Nein? Auch ich habe davon erst vor Kurzem erfahren.

Erst aber einmal zum Ursprung der Sauce Bolognese

Der Ursprung des uns allen so bekannten Gerichts liegt in der italienischen Hauptstadt Bologna, der Hauptstadt der Region Emilia-Romagna. Das liegt gar nicht so weit von Florenz in der Toskana entfernt und ist auf jeden Fall einen Besuch wert.

Der Ursprung der Sauce Bolognese liegt in der norditalienische Stadt Bologna.

Dort ist bereits in der Renaissance ein Schmorgericht entstanden, das als Ragù bezeichnet wurde – offensichtlich abgeleitet vom französischem Wort Ragoût. Später aber, etwa ab dem 19. Jahrhundert, aß man dann das Ragù alla Bolognese als Beilage zu den traditionellen Pasta. Die Grundlage unserer Spaghetti Bolognese war geboren, allerdings in anderer Art.

Es war sehr überraschend für mich zu erfahren, dass Italiener*innen das uns so geläufige Pasta-Gericht gar nicht als Spaghetti Bolognese essen würden. Das Ragù alla Bolognese, wie Italiener*innen die leckere Hackfleischsoße nennen, wird in Italien nämlich vor allem zu Tagliatelle gegessen und hat auf der Pasta-Sorte Spaghetti laut Italiener*innen nichts verloren.

Auch wenn wir es aus Kindertagen meisten anders kennen, haben sie ja irgendwie Recht. An den etwas breiteren Tagliatelle bleibt die leckere Hackfleischsoße viel besser hängen.

Das Original Rezept der Ragù alla Bolognese

Die leckere geschmorte Hackfleischsoße bedarf mehreren Stunden Kochzeit und wird aus Rinderhackfleisch, Zwiebeln, Möhren, Staudensellerie und ggf. Pancetta zubereitet. Alle Zutaten werden in Butter oder Olivenöl gebraten, mit Wein oder Brühe abgelöscht und durch passierte oder gehackte Tomaten ergänzt. Nach mehreren Stunden Garzeit hat man dann das Originale Ragù alla Bolognese, das 1982 sogar durch die Accademia Italiana della Cucina.[1] geschützt wurde.

Was ich euch im Folgenden in meinem Rezept erzähle, vernachlässigt zugegebenermaßen einige Schritte des Originalrezepts. Es ist aber eine schnelle Lösung für den Alltag, so dass man dieses leckere Gericht auch ohne lange Kochzeit genießen kann.

Kommen wir nun aber zum Rezept! Viel Spaß beim Kochwn und danach buon appetito – guten Appetit!

Schnelle Sauce Bolognese ohne Fertiggewürz

Eine schnelle Variante des italienischen Originals – und das ganz ohne Fertiggewürz!
Vorbereitungszeit: 5 Minuten
Zubereitungszeit: 20 Minuten
Gericht: Hauptgericht, Italienische Gerichte, Nudelgerichte
Land & Region: Italienisch
Keyword: Hauptgericht, Italienische Gerichte, Nudelgerichte
Portionen: 4 Portionen

Equipment

  • Kochtopf
  • Erhöhte Pfanne oder einen zweiten Kochtopf

Zutaten

  • 500 g Spaghetti oder Tagliatelle
  • 1 Packung Tomaten passiert oder gestückelt
  • 1 Zwiebel rot oder weiß
  • 1-2 Zehen Knoblauch ganz nach Geschmack
  • 2-3 Karotten nach Belieben
  • 500 g Rinderhackfleisch
  • 3 EL Sarkuska oder Ajvar zum Verfeinern
  • 1 EL Frischkäse zum Verfeinern
  • Salz, Pfeffer, Paprika, Italienische Gewürze zum Verfeinern
  • Parmesan
  • Olivenöl

Anleitungen

  • Karotten, Zwiebeln und Knoblauch klein schneiden.
  • Öl in Pfanne oder Kochtopf erhitzen. Rinder-Hackfleisch hineingeben und scharf anbraten. Karotten, Zwiebeln und Knoblauch ebenfalls hineingeben, andünsten und alles mit Salz und Pfeffer würzen.
  • Nun die passierten bzw. gehackten Tomaten sowie das Sarkuska bzw. den Ajvar hinzugeben. Bei Bedarf mit etwas Gemüsebrühe aufgießen und köcheln lassen – je länger, desto besser. 10 bis 15 Minuten sind aber wirklich ausreichend.
  • Nun ist Zeit für die Pasta. 10 Minuten vor Ende der Kochzeit könnt ihr nun auch die Spaghetti oder Tagliatelle in heißem Salzwasser kochen. Gebt einen Schuss Öl dazu, dann werden Sie noch leckerer.
  • Kurz bevor die Nudeln al dente sind, geht es daran eure Sauce Bolognese zu verfeinern. Ich nutze hierzu immer Salz, Pfeffer, Paprika Pulver und vor allem italienische Gewürze.
    Um die Sauce am Ende noch ein wenig cremiger zu bekommen, könnt ihr noch einen EL Kräuter-Frischkäse hineingeben und ordentlich umrühren.
  • So… Fertig! Ihr könnt nun die Pasta ansehnlich auf einen Teller anrichten und die Sauce Bolognese darüber geben. Reibt noch ordentlich Parmesan über die Pasta und legt ein oder zwei Basilikum Blätter darauf. Buon appetito – Guten Appetit!
Tried this recipe?Let us know how it was!

Na, hat dir das schnelle Rezept für Spaghetti Bolognese gefallen?

… dann lass mir doch eine Bewertung für das Rezept hier oder poste es in den sozialen Medien 🤩 Hast du Lust auf weitere italienische Gerichte oder Rezepte mit Nudeln? Dann klick einfach auf den Link und schon bekommst du eine ganze Reihe davon angezeigt ☺️👍

Auf der Suche nach einem anderen Beitrag?

Sag uns wie du diesen Beitrag fandest!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating




Neue Suche

Willst du bei neuen Rezeptideen benachrichtigt werden?

Dann gib unten einfach schnell deine E-Mail-Adresse ein. Du kannst dich natürlich jederzeit wieder abmelden.

Wir senden keinen Spam - versprochen! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Suchst du nach einem bestimmten Rezept? Wähle hier die Kategorie: